09.05.16
Hochwald im Dialog mit Bauernverbänden
Thalfang, 9. Mai 2016. Die Bauernverbände aus dem Milcheinzugsgebiet der Genossenschaft Hochwald Milch eG besuchten Anfang Mai den Hochwald-Standort Thalfang, um die aktuell schwierige Lage auf dem Milchmarkt und die sinkenden Erzeugerpreise zu diskutieren.  Gemeinsam mit den Aufsichtsratsvorsitzenden der Hochwald Foods GmbH und der Hochwald Milch eG, Hans-Jürgen Sehn und Anton Streit, sowie den Geschäftsführern Karl Eismann und Detlef Latka tauschten sich die Vertreter des Bauernverbandes Rheinland-Nassau, des Bauernverbands Saar, des Rheinischen Landwirtschaftsverbands, des Bauern- und Winzerverbands Rheinland-Pfalz Süd, des Hessischen und des Thüringischen Bauernverbandes sowie des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes zu Möglichkeiten den Herausforderungen der nächsten Monate zu begegnen. Verschiedene Lösungsansätze zwischen Verbandsfunktionären und den Molkereivertretern wurden diskutiert. Die Verbandsvertreter betonten die Sorgen und Nöte der Milcherzeuger, die unter den derzeit niedrigen Milchpreisen leiden. Die Verbände befürchten einen enormen Strukturbruch in der Milcherzeugung angesichts des anhaltenden Preisdrucks. Die jüngsten Preissenkungen des Lebensmitteleinzelhandels verschärfen die niedrige Ertragslage von Molkereien und Milcherzeugern und stellen sie vor erhebliche wirtschaftliche Probleme. Hochwald unternimmt alle Anstrengungen, trotz der Marktentwicklung einen Milchpreis über dem Bundesschnitt auszuzahlen. Derzeit werden mit einem Sparprogramm die Kostensituation und geplante Investitionen erneut auf den Prüfstand gestellt. Parallel werden alle Marktpotenziale national wie international ausgeschöpft.