28.10.2021
GEA und Hochwald: Erste Milchannahme in modernster Molkerei Europas

- GEA rüstet Molkerei in Mechernich mit gesamter Milchverarbeitungstechnologie aus
- Prozesstechnologie und -design nach dem neuesten Stand der Technik unterstützen einen nachhaltigen Betrieb
- Hochwald startet ab 2022 mit kommerzieller Produktion; Anlage soll jährlich rund 800 Millionen Liter Milch verarbeiten

Mechernich, 28. Oktober 2021 – GEA Group AG und Hochwald Foods GmbH haben gestern die erste Milchannahme einer neuen, hocheffizienten Molkerei bei Köln gemeinsam mit allen Beschäftigten der Großbaustelle gefeiert. Die neue Fabrik in Mechernich wird die modernste Molkerei Europas sein und die kommerzielle Produktion bereits Januar 2022 aufnehmen.

Stefan Klebert, CEO GEA, ist vom Projektverlauf beeindruckt: „GEA hat in Mechernich den Herausforderungen getrotzt. Wir haben das Neubauprojekt durch die Covid-19-Zeit und die Flut im Sommer 2021 auf Kurs gehalten: im Zeitplan und in außergewöhnlich konstruktiver Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Kunden.“ Inzwischen laufen die Inbetriebnahmen der verschiedenen Verfahrensschritte. „Hochwalds neue Wirkungsstätte ist ein Leuchtturmprojekt für eine nachhaltige Produktion, auf das wir alle stolz sein können.“

GEAs hocheffiziente Prozesstechnologie legt für Hochwald dafür die Basis. So sorgen die besonders langen Laufzeiten der GEA Anlage für einen ressourcenschonenden Betrieb. Zudem spart das ausgeklügelte Cleaning-in-Place-(CIP-) Konzept Wasser. Energieeffiziente Wärmetauscher führen die sonst verschwendete Abwärme aus dem Prozess in einen Energiekreislauf zurück, um sie an anderer Stelle wieder zu nutzen.

Hochwald Foods wird in der neuen Anlage künftig zirka 800 Millionen Liter Milch pro Jahr zu hochwertigen Milchprodukten wie H-Milch, H-Sahne, H-Mischmilchprodukte sowie Kondensmilch und H-Trinkjoghurt verarbeiten. Detlef Latka, CEO Hochwald Foods, nimmt die erste Milchannahme zum Anlass, allen Projektbeteiligten für die herausragende Termintreue und Qualität im bisherigen Projektverlauf zu danken: „Vor vier Jahren haben die Mitglieder unserer Genossenschaft mit ihrem Beschluss den Weg für den Bau einer neuen Molkerei frei gemacht. Von der Grundstückssuche über die Planung bis hin zu den Bauarbeiten ist das Projekt das Ergebnis einer großartigen Teamleistung, auf die wir heute schon stolz sein können. Die letzten Hürden bis zum Start der kommerziellen Produktion im kommenden Jahr werden wir auch gemeinsam meistern.“

Als Generalausrüster umfasst GEAs Auftrag die Ausführungsplanung, Herstellung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme sowie Abnahme aller prozesstechnischen Be- und Verarbeitungsanlagen zur Herstellung der unterschiedlichen Milchprodukte. Schwerpunkt in Mechernich ist die Herstellung besonders lang haltbarer H-Produkte, für die GEAs aseptische Technologie[1] Maßstäbe setzt. Diese macht es möglich, dass Qualität und Geschmack von Nahrungsmitteln sechs Monate und länger halten – sogar ohne Kühlung und Konservierungsstoffe, was wiederum die Umweltbilanz der Produkte verbessert.

Über GEA

GEA ist weltweit einer der größten Systemanbieter für die Nahrungsmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie. Der international tätige industrielle Technologiekonzern fokussiert sich dabei auf Maschinen und Anlagen sowie auf anspruchsvolle Prozesstechnik, Komponenten und umfassende Servicedienstleistungen. Mit mehr als 18.000 Beschäftigten generierte der Konzern im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von mehr als 4,6 Mrd. EUR. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt darin, die Produktionsprozesse der Kunden immer nachhaltiger und effizienter zu gestalten. Die Anlagen, Prozesse und Komponenten von GEA tragen weltweit dazu bei, etwa den CO2-Ausstoß, den Einsatz von Plastik und Lebensmittelabfall in der Produktion erheblich zu reduzieren. Ganz im Sinne seines Unternehmens-Leitbilds „Engineering for a better world“ leistet GEA dadurch einen entscheidenden Beitrag für eine nachhaltige Zukunft.

GEA ist im deutschen MDAX und im STOXX® Europe 600 Index notiert und gehört zudem zu den Unternehmen,
aus denen sich die Nachhaltigkeitsindizes DAX 50 ESG und MSCI Global Sustainability zusammensetzen.

Über Hochwald Foods GmbH

Die Hochwald Foods GmbH zählt mit einer Milchverarbeitung von mehr als 2,3 Mrd. kg Milch und rund 1,65 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2020 als das drittgrößte Molkerei-Unternehmen in Deutschland. Mit Produktionsstandorten in Deutschland und den Niederlanden deckt das Unternehmen das gesamte Spektrum an Milchprodukten ab. Unter seinem Dach bündelt Hochwald bekannte Marken wie Bärenmarke, Lünebest, Glücksklee, Elinas und Hochwald sowie Handelsmarken und internationale Marken wie Bonny. Hochwald hat sich zum Ziel gesetzt, internationaler, vermarktungsorientierter Milchspezialist zu werden. Dazu setzt das Unternehmen auf seine größten Stärken: seine Genossenschaftsmitglieder und seine Mitarbeiter:innen. Genossenschaften setzen nicht auf kurzfristige Partizipation, sondern auf langfristiges Mitwirken und Gestalten - Prinzipien, auf denen auch ein nachhaltiges Wirtschaften aufbaut.

Digitale Pressemappe

Teilen